Drei Deutsche unter den Top-10!

Deutschland kann sich wieder Hoffnungen auf deutsche Fahrer für die Formel 1 machen. Gleich drei Deutsche brillierten 2018. Das sind unsere zehn besten Nachwuchsfahrer.

Der Michael-Schumacher-Boom in der Formel 1 ist vorbei. In den 2000er Jahren kamen mit Nick Heidfeld, Timo Glock, Nico Rosberg, Adrian Sutil, Sebastian Vettel und Markus Winkelhock gleich sechs deutsche Fahrer in die Formel 1. Im aktuellen Jahrzehnt sind es mit Nico Hülkenberg, André Lotterer und Pascal Wehrlein erst drei.
Nachwuchs

Russell wird nächstes Jahr in der Formel 1 fahren

Doch Deutschland kann sich Hoffnung machen, dass es im nächsten Jahrzehnt wieder mehr werden. Denn gleich drei Fahrer haben 2018 überzeugen können in den Nachwuchsserien. Da ist vor allem natürlich Mick Schumacher, der die Formel-3-Europameisterschaft für sich entscheiden konnte. Spätestens seit diesem Jahr hat wohl kaum mehr einer Zweifel daran, dass ihm sein Vater Michael Schumacher die Erfolgsgene mit in die Wiege gelegt hat.

Auch Micks Cousin David Schumacher hatte einen vielversprechenden Einstieg in den Formelsport, mit dem besten Neuling in der ADAC Formel 4. Für die Top 10 international reichte es dafür aber noch nicht.

Der zweite starke Deutsche war 2018 David Beckmann, ein langjähriger Kart-Kontrahent von Mick Schumacher. Er startete eher mau in die GP3-Rennserie, aber nach dem Wechsel zum Trident-Rennstall während der Saison platzte der Knoten. Er kam nach drei Siegen noch auf Gesamtrang fünf.

Und der dritte im Bunde ist Lirim Zendeli, deutscher Formel-4-Meister im Team von Ralf Schumacher. Zehn Siege, über 100 Punkte Vorsprung – Zendeli dominierte das Feld nach Belieben. Daher krönte ihn die Jury auch zum Gesamtsieger der Deutschen Post Speed Academy. 

Welche Fahrer es auch noch in unser Ranking der besten zehn Nachwuchsfahrer geschafft hat, wird in der Bildergalerie verraten: