Motorsport-Magazin.com – Das seit 2016 für die Formel 1 eingeführte Superlizenz-System wurde auch für das Jahr 2019 wieder von der FIA überarbeitet. Wie gehabt sind 40 Lizenzpunkte erforderlich, um in der Königsklasse des Motorsports gegen Lewis Hamilton, Sebastian Vettel & Co. anzutreten. Gültigkeit haben nur Punkte, die im Zeitraum der vergangenen drei Jahre eingefahren wurden. Außerdem gilt das Mindestalter von 18 Jahren.

Verantwortlich für dieses System ist kein geringerer als Max Verstappen. Mit nur 16 Jahren absolvierte er 2014 die zu dieser Zeit für die Superlizenz notwendigen 300 Testkilometer mit einem Formel-1-Boliden. Im Alter von 17 Jahren, 5 Monaten und 13 Tagen debütierte er wenige Monate später in Melbourne in der Formel 1.

FIA-Superlizenz-System: Formelsport

Die Formelrennserien stellen nach wie vor die größte Sparte im Superlizenz-System dar. Obwohl einige Rennserien nicht mehr existieren und somit nicht mehr in der Liste auftauchen, wurde sie aufgrund der Neuorganisation der Formel 3 für das Jahr 2019 deutlich komplexer. Im Gegensatz zu 2018 wurden bei den bestehenden Serien dafür deutlich weniger Anpassungen vorgenommen.

Als direktes Unterhaus der Formel 1 ist die Formel 2 nach wie vor die lukrativste Quelle für Superlizenzpunkte. Die Top-3 erhalten sofort das Ticket für die Formel 1. Die Vorgängerserie GP2, welche 2016 letztmalig ausgetragen wurde, hatte ein weniger spendables Superlizenz-System. Punkte aus der finalen GP2-Saison sind 2019 das letzte Mal gültig.

Die interessanteste Neuerung ist die Formel 3, welche ab 2019 von Liberty Media vermarktet wird und an die Stelle der eingestellten GP3 Serie tritt. Sie erhält dasselbe Punktesystem wie ihre eigentliche Vorgängerserie, die Formel 3 Europameisterschaft. Damit wird die kleinste Formelserie im Rahmen der Formel 1 deutlich aufgewertet, denn die GP3 war in ihrer Wertigkeit zuvor unter der EM angeordnet.

Die neue Formel 3 sorgt allerdings auch für etwas Verwirrung, da es nun die alte Formel 3 und die neuen FIA Formel 3 gibt. Letztere hat auch im asiatischen und amerikanischen Raum eine Meisterschaft. Nationale F3-Meisterschaften wie die japanische existieren jedoch weiterhin mit dem Reglement der ursprünglichen Formel 3. Diese wurden jedoch deutlich unter der FIA-F3 eingestuft.

Noch komplizierter wird es mit der Formula European Masters, die im Rahmen der DTM den Platz der Formel 3 EM einnimmt. Sie wird ebenfalls mit dem Reglement der alten Formel 3 durchgeführt, hat aber nicht das Prädikat im Namen. Gleiches gilt für andere mit dem Reglement der alten Formel-3-Boliden ausgeschrieben Rennserien.

Die Formel E ist unter der neuen FIA Formel 3 angesiedelt. Die japanische Super Formula hat bei der FIA hingegen weiter einen schweren Stand. Zur Saison 2018 wurde die Serie zunächst abgewertet, ab der kommenden Saison wird sie wieder hochgestuft. Der Meister bekommt mit 25 Punkten trotz der technischen Nähe zur Formel 1 jedoch weiterhin weniger als der Formel-E-Champion.

Zu guter Letzt gibt es noch die inaktiven Serien, deren Lizenzpunkte rückwirkend weiterhin gültig sind. Diese sind neben der GP2 ab 2019 die Serien Formel 3 EM, GP3, Formel V8 3.5 und Formel Academy (FFSA).

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Formel 2 40 40 40 30 20 10 8 6 4 3
IndyCar 40 30 20 10 8 6 4 3 2 1
FIA Formel 3 30 25 20 10 8 6 4 3 2 1
Formel E 30 25 20 10 8 6 4 3 2 1
Formula Regional European* 25 20 15 10 7 5 3 2 1 0
Formula European Master* 25 20 15 10 7 5 3 2 1 0
Super Formula 25 (20) 20 (15) 15 (10) 10 (8) 7 (6) 5 (4) 3 2 1 0
Formel Renault Eurocup 18 14 12 10 6 4 3 2 1 0
FIA Formel 3 Regional Asian* 18 (15) 14 (12) 12 (10) 10 (8) 6 4 3 (2) 2 (1) 1 (0) 0
FIA Formel 3 Regional Americas* 18 (15) 14 (12) 12 (10) 10 (8) 6 4 3 (2) 2 (1) 1 (0) 0
Indy Lights 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
FIA Formel 4 (national) 12 10 7 5 3 2 1 0 0 0
Asian Winter Series* 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Formel 3 (national) 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Formel Renault 2.0 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Formula Mazda 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0
Toyota Racing Series NZ* 7 5 3 2 1 0 0 0 0 0
GP2 Series** 40 40 30 20 10 8 6 4 3 2
Formel 3 EM** 30 (40) 25 (30) 20 10 8 6 4 3 2 1
GP3 Series** 25 (30) 20 15 10 7 5 3 2 1 0
Formel V8 3.5** 20 (35) 15 (25) 10 (20) 8 (15) 6 (10) 4 (7) 3 (5) 2 (3) 1 (2) 0 (1)
Formula Academy (FFSA)** 5 4 3 2 1 0 0 0 0 0

* Angaben in Klammern stellen die bisher gültige Punktevergabe dar
* mit * gekennzeichnete Rennserien sind ab 2018 neu dabei
* mit ** gekennzeichnete Rennserien wurde eingestellt

FIA-Superlizenz-System: Sportwagen

Bei den Sportwagen hat sich für 2019 tatsächlich gar nichts geändert. Die LMP1-Kategorie der World Endurance Championship ist als Königsklasse der Sportwagen nach wie vor am höchsten eingestuft. Der Meister erhält hier 30 Lizenzpunkte. Dahinter reihen sich die anderen Klassen der WEC ein.

Der LMP2-Champion wird mit 20 Punkten bedacht, dahinter folgt die Prototypen-Klasse der US-amerikanischen IMSA. Diese wurde gegenüber dem Vorjahr deutlich aufgewertet. Der Sieger erhält nun 18 statt 12 Superlizenzpunkte.

Dahinter folgen die Prototypen-Klassen der Asian und European Le Mans Series. Beide wurden mit den LMGT-Pro- und LMGT-Am-Kategorien der WEC sowie der IMSA GTLM gleichgesetzt. Der Sieger erhält hier jeweils zehn Punkte für den Formel-1-Führerschein. GT3-Serien wie die Blancpain oder das ADAC GT Masters werden unverändert gewertet.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
WEC LMP1 30 24 20 16 12 10 8 6 4 2
WEC LMP2 20 16 12 10 8 6 4 2 0 0
IMSA Prototypen 18 (12) 14 (10) 10 (8) 8 (6) 6 (4) 4 (2) 2 (1) 1 (0) 0 0
Asien/ELMS Prototypen 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
WEC LMGT-Pro 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
WEC LMGT-Am 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
IMSA GTLM 10 8 6 4 2 0 0 0 0 0
Int. GT3 Serien 6 4 2 0 0 0 0 0 0 0

* Angaben in Klammern stellen die bisher gültige Punktevergabe dar

FIA-Superlizenz-System: Tourenwagen

Die Tourenwagenserien wurden aufgrund der Neuausrichtung der DTM im Superlizenz-System angepasst. Mit dem Class-1-Reglement und dem neuen internationalen Anstrich erhält der Meister der Serie nun 20 statt wie bisher 15 Punkte. Die japanische Super GT, welche demselben Reglement unterliegt, erhält eine identische Einstufung.

Ebenfalls hochgestuft wurden die V8 Supercars. Die Top-5 der australischen Tourenwagenserie erhalten ab 2019 mehr Punkte. Das Reglement bleibt dort zwar unverändert, der Meister darf sich in Zukunft trotzdem über 15 statt 13 Punkte freuen.

In den USA sind NASCAR Cup und NASCAR National weiterhin da am höchsten eingestuften Tourenwagenserien. Die Bewertung bleibt unverändert. Die Punktevergabe der FIA unterliegt, wie bei allen anderen US-amerikanischen Rennserien, der Auflage, dass die Rennen auf FIA-homologierten Rundstrecken ausgetragen wurden.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
DTM 20 (15) 16 (12) 12 (10) 10 (7) 7 (5) 5 (3) 3 (2) 2 (1) 1 (0) 0
Super GT 20 (15) 16 (12) 12 (10) 10 (7) 7 (5) 5 (3) 3 (2) 2 (1) 1 (0) 0
WTCC 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
V8 Supercars 15 (13) 12 (11) 10 (9) 7 (6) 5 (4) 3 2 1 0 0
NASCAR Cup 15 12 10 7 5 3 2 1 0 0
NASCAR National 10 7 5 3 1 0 0 0 0 0

* Angaben in Klammern stellen die bisher gültige Punktevergabe dar

FIA-Superlizenz-System: Go-Kart

Am Superlizenz-System im internationalen Go-Kart-Sport ändert sich nichts. Wie gehabt erhalten nur Piloten der FIA-Meisterschaften entsprechende Punkte. Die Seniorenklasse der Weltmeisterschaft erhält weiterhin die meisten Punkte. Der Champion bekommt vier für seine Superlizenz. Die Seniorenklasse der Kontinental-Meisterschaften ist mit der Junioren-WM gleichgesetzt. Dort gibt es für die Meister drei Punkte. Die Sieger der Junior-Kontinental-Meisterschaften erhalten zwei Punkte.

Platz in Gesamtwertung: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
FIA WM Senior Kat. 4 3 2 1 0 0 0 0 0 0
FIA Kont. Senior Kat. 3 2 1 0 0 0 0 0 0 0
FIA WM Junior Kat. 3 2 1 0 0 0 0 0 0 0
FIA Kont. Junior Kat. 2 1 0 0 0 0 0 0 0 0