Aston Martin war zu Beginn der Formel-1-Saison 2023 die große Überraschung. Gelingt noch einmal so ein Blitzstart? Die Silverstone-Truppe zeigt am Montag, 12. Februar, ihr Auto für die Formel 1 2024. Die Stimmung ist vor dem Launch allerdings etwas pessimistischer als noch im Vorjahr. Mit einem weiteren Traumstart rechnet kaum jemand.

Key Facts zur Präsentation von Aston Martin

  • Name: AMR24
  • Wann? 12. Februar 2024 (Uhrzeit: 9 Uhr)
  • Wie? Online
  • Was ist neu?
    – Erste volle Saison in der neuen Fabrik

Das Team von Fernando Alonso und Lance Stroll befand sich in der Saison 2023 über weite Strecken des Jahres im Kreise der Topteams, fiel allerdings aufgrund einiger Fehl-Entwicklungen am Auto sukzessive zurück. Vor allem der Unterboden machte Probleme. Ein fehlgeschlagenes Upgrade in Kanada bremste Aston Martin über den gesamten Sommer und auch eine neue Version ab dem Niederlande-GP erwies sich nicht als Heilsbringer.

Aston Martin: Wir wissen, wohin wir entwickeln müssen

Experimente in den Herbstmonaten kosteten im Endspurt jede Chance auf einen Top-3-Platz in der WM, sie lieferten laut Technikchef Tom McCullough aber wichtige Erkenntnisse für das kommende Jahr. “Jetzt wissen wir, wie wir das Auto auch für nächstes Jahr entwickeln müssen”, sagte er.

Teamchef Mike Krack drückte dennoch auf die Optimismus-Bremse. “Wir wissen, was wir 2024 machen wollen und in welche Richtung wir mit dem nächstjährigen Auto gehen müssen – aber das bedeutet nicht unbedingt, dass wir nächstes Jahr beim Saisonauftakt in Bahrain auftauchen und um den Rennsieg kämpfen werden”, so Krack.

In welche Richtung es 2024 technisch bei Aston Martin geht, wurde nur bruchstückhaft kommuniziert. McCullough teilte aber bereits mit, dass die aerodynamische Effizienz ein wichtiger Baustein ist, an dem man für 2024 Hand anlegen will. Im Vorjahr hatte der AMR23 seine größten Schwachstellen im Highspeed, auch der DRS-Effekt war an dem Boliden schwächer ausgeprägt als bei der Konkurrenz.

Im Vorjahr nahm das Team viel Inspiration von Red Bull, aber auch einzelne Elemente von anderen Teams. Die Philosophie im Heck wird auch 2024 stark an den Mercedes angelehnt sein: Der Motor und das Getriebe kommen erneut von den Silberpfeilen.

Fernando Alonso & Lance Stroll: Geht die Einbahnstraße weiter?

Das Fahrerduo bei Aston Martin bleibt in diesem Jahr – wie bei allen anderen Teams – unverändert. Fernando Alonso soll die Kohlen aus dem Feuer holen. Acht Podien sammelte der faktische Nummer-1-Fahrer im letzten Jahr, allerdings keinen einzigen Sieg. Alonsos Vertrag läuft mit dem Ende der Saison aus. Wie bei so vielen Fahrern ist im äußerst volatilen Fahrermarkt seine Position für die Zukunft unklar.

Aston Martin-Fahrer Fernando Alonso feiert Platz 3 auf dem Podium
Fernando Alonso war 2023 die Erfolgsgarantie von Aston Martin, Foto: LAT Images

Das Wort “Rennsiege” wollte Alonso genauso wie sein Teamboss nicht in den Mund nehmen. Er forderte noch beim Saisonfinale in Abu Dhabi, dass der Negativ-Trend aus der zweiten Saisonhälfte dringend umgekehrt werden müsse. “Wir müssen uns weiter nach vorne bewegen. [2023] wurden wir Fünfter in der Konstrukteurs-WM, diese Position müssen wir verbessern”, erklärte der Asturier. Sein persönliches Ziel: Eine ähnliche Podien-Bilanz wie in diesem Jahr.

Lance Strolls Platz im Team seines Vaters scheint hingegen auch über 2024 hinaus gesichert zu sein. Und das, obwohl er in der letzten Saison über lange Phasen am AMR23 verzweifelte. In Summe sammelte der ehemalige europäische Formel-3-Champion nur 74 Punkte, während sich Alonso mit 206 Zählern zu Buche schlug. Die Vertragslaufzeit des Kanadiers ist nicht bekannt, aber solange die Eigentums- und Machtverhältnisse unverändert bleiben, gibt es kaum einen Grund, seinen Verbleib in Frage zu stellen.

Aston Martin: So läuft der Launch am Montag

Im Vorjahr gab es eine größere Veranstaltung, bei der unter anderem Team-Besitzer Lawrence Stroll zu Wort kam und auch bereits der echte Bolide – und nicht nur ein Show-Car – hergezeigt wurde. 2024 backt man kleinere Brötchen. Der Launch des neuen Autos wird online über die Bühne gehen. Am Montag um 9 Uhr mitteleuropäischer Zeit (Ortszeit: 8 Uhr) zeigt das Team aus Northamptonshire sein neues Auto online auf der Webseite des Rennstalls, sowie auf dessen Social-Media-Kanälen. Es wird sich zeigen, wie viele technische Details dabei schon zutage treten.

Alle Präsentationen der Formel 1 2024 im Überblick