55. Das ist nicht nur die Fahrernummer von Carlos Sainz, sondern auch die Punkteausbeute seines Ex-Teams in den bisherigen drei Saisonrennen. McLaren legt damit den besten Saisonstart der eigenen Teamhistorie seit 2012 hin.

Damals holte McLaren sogar 88 Zähler aus den ersten drei Rennen, und gewann sogar den Saisonstart. Davon sind die Papayas 2024 weit entfernt. Ist der positive Formel-1-Saisonstart dennoch ein Zeichen für mehr Erfolg, oder im Vergleich zum Ende der vergangenen Saison sogar ein Rückschritt?

McLaren: 55 Punkte, trotzdem hinter Ferrari

Die reinen Zahlen hören sich sehr gut an. Mit 55 Punkten hat McLaren den besten Saisonstart seit zwölf Jahren hingelegt und sogar Mercedes und Aston Martin recht deutlich hinter sich gelassen. Besonders im Vergleich zum Saisonstart 2023 ein Quantensprung.

Damals startete McLaren mit zwölf Punkten – und war damit noch sehr gut bedient. Ein Chaosrennen in Australien, in dem viele Piloten ausschieden, staubten die Papayas besagte zwölf Zähler ab. Dieses Jahr sind es dank einer guten Performance 55.

Trotzdem: Im Vergleich zum Saisonstart 2023 mag der Saisonstart ein großer Schritt sein, nicht aber im Vergleich zur zweiten Saisonhälfte 2023, denn zu diesem Zeitpunkt war McLaren fester Podiumsanwärter – und sogar oft zweite Kraft. Diese Position musste McLaren mit dem Beginn der neuen Saison recht deutlich an Ferrari abtreten.

Bisher war nur ein Podestplatz in Australien drin. “Wir verstehen die Ursachen der Probleme. Es dauert ein paar Wochen, bis die Projekte, die sich damit befassen, fertig sind”, so Andrea Stella. Auch der McLaren-Teamchef ist nicht vollends zufrieden mit dem Saisonstart, gelobt aber Besserung durch Updates. Wann die kommen? “Noch ein paar Rennen, aber hoffentlich innerhalb des ersten Saisondrittels.”

McLaren freut sich auf Japan-GP: P2 in der Startaufstelliung?

Die Hoffnung: Die starke Verbesserung des Autos 2023. Damals mauserte sich McLaren vom Hinterbänkler zum Top-Team. Ob eine ähnliche Verbesserung auch 2024 möglich ist, darf bezweifelt werden. Immerhin starten die Papayas die Saison schon deutlich weiter vorne im Feld.

Der erste richtige Gradmesser für den MCL60 folgt jedoch schon dieses Wochenende. Die Formel 1 kehrt nach Japan zurück. Eine Strecke, die McLaren 2023 sehr gut lag. Lando Norris und Oscar Piastri standen auf dem Podium und waren klare zweite Kraft. Eine Wiederholung 2024 wäre ein positives Zeichen.

“Es wird sehr interessant sein zu sehen, wo wir in Japan stehen, denn Japan war für uns ein sehr konkurrenzfähiges Rennen. Es wird interessant sein zu sehen, ob wir in der Startaufstellung auf P2 stehen”, so Stella. Das nächste Wochenende findet in Japan statt, anbei findet ihr den gesamten Zeitplan für das kommende F1-Wochenende.