Im Sommer 2025 hat das Warten auf den groß angekündigten Kinofilm mit Brad Pitt ein Ende. Formel-1-Fans weltweit dürfen sich darauf freuen, wie ihr Lieblingssport im Kino zum Leben erweckt wird. Nach und nach verraten die Producer des Hollywood-Streifens die Details zu Starttermin, Handlung, Protagonisten und mehr. Auch der erste offizielle Trailer wurde am Sonntag, 7. Juli kurz vor dem Rennstart in Silverstone im Worldfeed der Formel 1 sowie auf dem F1-YouTube-Kanal ausgestrahlt. Motorsport-Magazin.com hat alle Informationen zum Film hier gesammelt.

Erster offizieller Trailer veröffentlicht: Worum geht es im neuen Formel-1-Film?

Der Teaser verrät noch nicht viel über den Plot, wirbt aber mit spektakulären Fahraufnahmen und packenden Spielszenen für den Film. Dank 15, extra für den Film entwickelten On-Board-Kameras werden die rasanten Fahrten aus verschiedenen Winkeln eingefangen. Außerdem sind bekannte Gesichter aus der Formel 1 zu erkennen: Max Verstappen, Fernando Alonso, Günther Steiner und weitere Persönlichkeiten des F1-Paddocks werden im Film einen Auftritt haben.

F1 – Offizieller Trailer zum Kinofilm (01:37 Min.)

Über die Handlung ist bisher nur bekannt, dass ein ehemaliger Rennfahrer namens Sonny Hayes im hohen Alter in die Formel 1 zurückkehrt. Er wurde vom Teamchef des nicht wettbewerbsfähigen Team APXGP kontaktiert und soll zurückkehren, um das junge Formel-1-Talent Joshua Pearce als Mentor zu unterstützen.

Wie heißt der neue Formel-1-Film?

Der Titel des Films wurde von den Machern lange Zeit geheim gehalten und erst am Freitag im Rahmen des Großbritannien GP gelüftet. Schlicht und einfach “F1” wird der neue Film heißen.

Teaser Poster zum Formel-1-Film mit Brad Pitt
Das offizielle Filmplakat verrät den Namen des neuen Formel-1-Films, Foto: Warner Bros.

Welche Filmstars spielen in F1 mit?

Die Hauptrolle des Rennfahrers, der aus dem Ruhestand zurückkehrt, spielt der 60-jährige Hollywood-Star Brad Pitt. Sein junger Teamkollege wird von Damson Idris (z.B. bekannt aus “Snowfall”) verkörpert. In weiteren Rollen zu sehen sind Kerry Condon (z.B. bekannt aus “Avengers”), Javier Bardem (z.B. bekannt aus “Dune”), Tobias Menzies, Kim Bodnia, Shea Whigham, Sarah Niles und Samson Kayo.

Wer sind Regisseur und Produzent von F1?

Die Produktion von Formula 1, Apple Studios und Warner Bros. hat sich echte Hochkaräter an Bord geholt. Die Regie im neuen Formel-1-Film führt Joseph Kosinski. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Ehren Kruger, der schon andere große Filme wie “Transformers” schrieb. Produziert wird der Streifen von Jerry Bruckheimer, der dabei von Chad Oman, Brad Pitt, Dede Gardner, Jeremy Kleiner und Lewis Hamilton unterstützt wird. Kosinski, Bruckheimer und Kruger sind unter anderem als Regisseure von Blockbustern wie “Top Gun: Maverick” oder “Fluch der Karibik” bekannt.

Brad Pitt und Lewis Hamilton sind gemeinsam Teil des großen Formel-1-Filmprojekts, Foto: LAT Images
Brad Pitt und Lewis Hamilton sind gemeinsam Teil des großen Formel-1-Filmprojekts, Foto: LAT Images

Welche Rolle hat Lewis Hamilton beim neuen Formel-1-Film?

Lewis Hamilton war von Anfang an bei der Produktion von “F1” beteiligt und einer der ersten sowie wichtigsten Ideengeber für Joseph Kosinski und Jerry Bruckheimer. In erster Linie soll der siebenmalige Formel-1-Weltmeister dafür sorgen, dass der Rennsport auf der Kinoleinwand realistisch und authentisch dargestellt wird. Den Produzenten zufolge gab er eine Menge Input für Storytelling und die kreative Gestaltung des Films.

Außerdem ist Lewis Hamilton wegen seiner weit verzweigten Verbindungen in die Formel-1-Welt von unschätzbarem Wert für die Macher von “F1”. Zuerst stellte er für Kosinski und Bruckheimer die direkte Verbindung zu Mercedes her, die einen wichtigen Anteil am Design der Filmautos von APXGP hatten. Von Hamilton und Mercedes aus war der Weg zu den Fahrern und Teamchefs aller anderen Formel-1-Teams bis hin zur Spitze der Organisationen FOM und FIA, Stefano Domenicali und Mohammed Ben Sulayem, nicht mehr weit. Alles, was im Formel-1-Paddock Rang und Namen hat, ist somit indirekt im neuen Formel-1-Film involviert.

Wie realistisch ist der neue Formel-1-Film?

Oberster Anspruch des Films ist es, die Formel 1 realistisch zu repräsentieren. Dafür ist das Produktionsteam extra mit zu den Grand-Prix-Wochenenden der Königsklasse gereist und hat dort zwischen den offiziellen Sessions die Filmaufnahmen produziert. Den Filmemachern geht es darum, das Gefühl, im Fahrerlager zu sein, unmittelbar wiederzugeben.

Deshalb war es ihnen wichtig, sich für den Dreh unmittelbar in den Sport hineinzubegeben. So geschehen beispielsweise in der Startaufstellung beim Großen Preis von Großbritannien 2023, wovon eine Szene auch im Trailer zu sehen ist. Alle aktuellen Formel-1-Fahrer, die im neuen F1-Film auftreten, spielen sich selbst. Vorkommen sollen zum Beispiel Esteban Ocon und Carlos Sainz ebenso wie Fernando Alonso am vergangenen Wochenende eine Filmszene im Media Pen gedreht haben soll. Der reale Sport ist eingebettet in den fiktiven Film.

“F1” besteht also aus realem Filmmaterial plus einem geringen Anteil an computergenerierten Action-Szenen. “Es ist der einzige Sport, bei dem dein Teamkollege auch dein Konkurrent ist. Das an sich ist schon ein großartiges Drama. Alles, was wir im Film verwenden, ist tatsächlich in einem Formel-1-Rennen passiert. Die eingefleischten Fans, die ihre Rennen wirklich kennen, werden sich hineinversetzen und die Ereignisse aus der Sicht unserer Figuren miterleben können”, versprach Bruckheimer im Exklusivinterview mit Deadline.

Die Dreharbeiten direkt im F1-Paddock mit einer elften Formel-1-Garage in der Boxengasse und zwei APXGP-Autos, die den zwanzig Autos aus der Startaufstellung hinterherfuhren, sorgten für einige Kritik. Schadet der Film dem Sport? Darüber diskutieren Christian und Stephan in diesem Video:

Brad Pitts Formel 1 Film: Schlecht für den Sport?! (25:47 Min.)

Welches Auto fährt Brad Pitt in F1?

Für eine authentische Darstellung haben die Schauspieler Brad Pitt und Damson Idris auch ein umfangreiches Training in Formel-3- und Formel-2-Rennwagen absolviert. Im Film fahren sie allerdings kein echtes Rennauto. In Zusammenarbeit mit Mercedes haben sie auf Basis eines Formel-2-Autos ein modifiziertes Filmauto, das aussieht wie ein Formel-1-Auto, entwickelt. Wichtigen Anteil an dieser Arbeit hatten die Ideen von Toto Wolff sowie seine Design- und Aerodynamik-Abteilung in Brackley.

Auf echte Formel-1-Boliden müssen die Zuschauer aber trotzdem nicht verzichten, denn die Fahrszenen der Filmautos von Pitt und Idris werden mit echten Grand-Prix-Aufnahmen kombiniert. Mitfahren im Film werden also auch die Fahrzeuge von Verstappen, Hamilton, Norris und Co. Die Handlung des Films spielt während der Formel-1-Saison 2023, deren Ereignisse auch im Hollywoodstreifen wiedergegeben und nur um den Plot des APXGP-Teams erweitert wird.

Wo wurde der neue Formel-1-Film gedreht?

Gleichfalls real sind die Grand-Prix-Strecken, auf denen gedreht wird. Schon 2023 war die Produktion in Silverstone, Budapest, Spa-Francorchamps, Zandvoort, Las Vegas und Abu Dhabi zu Gast. Nachdem in der Formel-1-Saison 2024 zuerst im April in Suzuka weitere Szenen für “F1” aufgenommen wurden, wurde der Apple-Filmdreh am Wochenende in Silverstone fortgeführt. Danach geht es weiter am Hungaroring, in Spa, Mexiko und Las Vegas. Abgeschlossen werden die Dreharbeiten Ende des Jahres mit dem letzten Grand-Prix-Wochenende in Abu Dhabi.

Filmaufnahmen für APEX mit Brad Pitt
Die Filmautos vom APXGP-Team fahren rund um die Formel-1-Strecken dieser Welt, Foto: LAT Images

Wann kommt der neue Formel-1-Film?

Im Sommer 2025 soll “F1” in die Kinos kommen – das war schon länger bekannt. Nun haben Formula 1, Apple und Warner Bros. den genauen Starttermin enthüllt: Der Film wird weltweit in den Kinos gezeigt. In Nordamerika startet “F1” am 27. Juni 2025, alle anderen Fans kommen sogar schon zwei Tage früher, nämlich am 25. Juni 2025, in den Genuss des neuen Formel-1-Films.

Jetzt wisst ihr alles Wissenswerte über den neuen F1-Blockbuster und was wir davon halten. Aber wie hat euch der Trailer gefallen? Was erwartet ihr vom Film? Verratet es uns in den Kommentaren: