Ford versichert beim ersten gemeinsamen Formel-1-Motor mit Red Bull für 2026 im Plan zu liegen, doch: Vergleiche mit Konkurrenten noch nicht möglich