Lewis Hamilton legt am Trainings-Freitag der Formel 1 in Barcelona die schnellste Zeit hin. Die Rundenzeit von 1:13,264 kann niemand unterbieten. Die Mercedes-Überraschung setzt sich damit nach Kanada zumindest im Training fort. Max Verstappen landet mit erneuten Balance-Problemen nur auf der fünften Position. Allgemein sind die Abstände an der Spitze aber erneut sehr gering.

Formel 1 Training in Barcelona: Das Ergebnis

Ergebnis: Carlos Sainz reihte sich hinter Hamilton auf der zweiten Position ein. Der Ferrari-Pilot verlor nur 0,022 Sekunden auf die Zeit seines Nachfolgers bei der Scuderia. Auch Lando Norris blieb nur etwas mehr als eine halbe Sekunde über der Zeit seines Landsmannes. Platz 4 belegte überraschend der Alpine von Pierre Gasly, der damit auch Max Verstappen hinter sich halten konnte.

Der Formel-1-Weltmeister beendete das zweite Training in Barcelona auf der fünften Position, dahinter reihte sich Charles Leclerc ein, gefolgt von Oscar PIastri und George Russell. Esteban Ocon rundete auf P9 ein starkes Freitags-Ergebnis für Alpine ab, während sich Valtteri Bottas die zehnte Position sicherte. Nico Hülkenberg landete auf Rang 12 und blieb damit knapp hinter seinem Teamkollegen Kevin Magnussen (P11).

In den Longruns zeigte sich vor allem ein extrem starker Reifenverschleiß, der die Rundenzeiten enorm nach oben drückte, Zeiten über 1:20 (also sieben Sekunden über der Hotlap-Pace) waren die Norm. Vor allem die linken Reifen werden dabei auf der Strecke, die im Uhrzeigersinn befahren wird, stark beansprucht Für das Rennen werden deshalb zwei bis drei Boxenstopps erwartet.

Formel 1 Training in Barcelona: Die Zwischenfälle

Logan Sargeant geriet in der Frühphase des Qualifyings einmal knapp neben die Strecke, touchierte aber nicht einmal das Kiesbett. Oscar Piastri wurde zwischenzeitlich mit einem Daten-Problem an die Box beordert, konnte aber nach einem kurzen Stopp wieder weiterfahren. Zhou Guanyu klagte kurz vor Trainings-Halbzeit, dass er von RB-Pilot Yuki Tsunoda geblockt worden sei.

Kurz vor dem Ende der Session gerieten sowohl Lewis Hamilton als auch Lando Norris am Ausgang von Kurve 9 etwas ins Kiesbett und setzten deshalb mit ihrem Unterboden stark auf. Vor allem Norris machte sich deshalb Sorgen darüber, ob sein Wagen eine Beschädigung aufweist.

Das Wetter: Mit nur leichter Bewölkung begrüßte die Sonne die Formel 1 vor dem Spanien-GP 2024 in Barcelona. Die Luft-Temperatur war mit 25 Grad für Juni-Verhältnisse relativ gering, aber Streckentemperatur von 44 Grad sorgte dennoch für die erwartet heißen Bedingungen.