Hat Mercedes etwa geblufft?

Mercedes hat wider erwarten in Melbourne das Tempo bestimmt. Was ist da los? Bluff bei den Tests? Oder hat Mercedes gut gearbeitet?

Der Gedanke drängt sich nicht nur bei Sebastian Vettel auf. „Ich verstehe nicht, was dieses Jammern in Barcelona sollte“, kann sich der Heppenheimer einen Seitenhieb auf Mercedes nach deren dominanter Vorstellung im freien Training zum Großen Preis von Australien nicht verkneifen. „Sie sind sicher sehr stark. Viel stärker, als sie vor dem Wochenende behauptet haben.“

Red Bull-Berater Helmut Marko glaubt: „Entweder Mercedes hat in Barcelona mit den Benzinmengen geblufft oder sie haben ihre Probleme wirklich aussortiert.“

Mercedes

Mercedes gibt das Tempo vor in Australien

Fakt ist: Mercedes präsentiert sich in ganz anderer Form als noch bei den Wintertests. Da rubbelte der Silberpfeil die Reifen runter und kam nicht auf Tempo. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bestätigt immerhin, dass das große Update dem Team in der zweiten Testwoche einen ordentlichen Schub verliehen hat. “Es war auch für uns schwierig zu verstehen, was los war. Wir sind rausgefahren und es fing nicht gerade toll an. Dann haben wir ein großes Update-Paket zur zweiten Testwoche gebracht. Wir haben danach langsam begonnen, zu verstehen und zu lernen.”

Auch Pilot Valtteri Bottas verrät: “Das Auto fühlte sich besser an als bei den Testfahrten.” Möglicher Grund: Mercedes brachte auch nach Australien neue Teile. Wer genau hinschaut, entdeckt, dass der Frontflügel dem Ferrari-Vorbild folgt. Die hinteren Flaps sind leicht adaptiert worden, stehen jetzt nicht mehr so stark im Wind, sondern leiten die Luft um die Vorderräder herum – wenn auch nicht so auffällig wie beim Ferrari.

Wie stark Mercedes wirklich ist, weiß trotzdem nur das Team selbst. Toto Wolff schürt die Spannung: „Die Hosen werden erst am Samstag richtig runtergelassen, das wird das erste wahre Kräftemessen in diesem Jahr werden.“

– monatlich kündbar
– keine Werbeunterbrechung
– nur 9,99 Euro bis Ende April