Murmeltiere, die Wall of Champions und schlechtes Wetter: Die Formel 1 gastiert beim neunten Rennen der Saison in Kanada. 2023 holte sich Max Verstappen im Regen-Chaos Pole im Qualifying und gewann den Grand Prix. Auch in diesem Jahr droht eine Schlechtwetter-Front. Regen schon am Medien-Donnerstag.

Freitag (FP1 und FP2):
Pünktlich zum ersten Freien Training (hier geht’s zum Zeitplan für das ganze Wochenende) um 13:30 Ortszeit (19:30 MEZ) zieht Schlechtwetter auf, vormittags bleibt es trocken. Die Wetterprognose verspricht 30 Prozent Regenwahrscheinlichkeit, die sich bis zum Ende der Session auf 50 Prozent steigert. Stand jetzt aber nur leichter Regen, kein Wolkenbruch.

Zwischen den Trainings dürfte es bewölkt bleiben, bevor für das 2. Freie Training 17:00 Uhr (23:00 MEZ) die nächste Regenwelle anrollt. Die Temperaturen belaufen sich auf angenehme, aber kühle 17 bis 21 Grad, mit bis zu 39 km/h starken Windböen aus Südwest.

Samstag (FP3 und Qualifying):
Ebenfalls regnerisch präsentiert sich der Samstag. Vormittags trocken und leicht sonnig, herrscht zum 3. Freien Training um 12:30 (18:30 MEZ) bereits 70 Prozent Regenwahrscheinlichkeit, wieder mit teils starkem Wind aus Südwest.

Die Regenreifen dürften aber im Gegensatz zum letzten Jahr im Qualifying keine Rolle spielen. Um 16:00 Uhr (22:00 MEZ) geht die Schlechtwetterwahrscheinlichkeit gegen null, der Himmel wolkig und teilweise kann sogar die Sonne durchblitzen. Am Abend dürfte aber wieder ein kurzer Regenschauer durchziehen.

Ein Bild aus besseren Zeiten: 2023 gewann Max Verstappen das Rennen in Montreal, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool
Ein Bild aus besseren Zeiten: 2023 gewann Max Verstappen das Rennen in Montreal, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool

Sonntag (Rennen):
Das richtige Wetter-Chaos droht der Königsklasse am Sonntag. 10 Prozent Regenwahrscheinlichkeit beim Start um 14:00 Ortszeit (20:00 MEZ), die sich während der 70 Rennrunden auf dem Circuit Gilles Villeneuve auf 90 Prozent steigert. Temperaturmäßig ist es mit 19 Grad ebenfalls eher kühl, der Wind präsentiert sich mit 30 km/h Böen aus Südwest dazu passend ungemütlich.

Nicht nur das Wetter dürfte in Kanada spannend werden. Die letzten drei Rennen der Königsklasse sahen mit Lando Norris, Max Verstappen und Charles Leclerc drei verschiedene Sieger aus drei verschiedenen Teams. Die Brennpunkte vor dem Rennwochenende in Montreal.