Emotionaler Rekordsieg für Lewis Hamilton beim Großen Preis von Großbritannien: Der Brite gewinnt zum neunten Mal in Silverstone und bricht damit den Rekord von Michael Schumacher mit den meisten Siegen auf einer Rennstrecke. Der Deutsche hat acht Mal in Magny Cours triumphiert.

Für Hamilton ist es der erste Erfolg seit Saudi-Arabien 2021. Entsprechend emotional reagiert der Brite schon im Cockpit und bekennt mit tränen-erstickter Stimme: „Dieser Erfolg bedeutet mir so viel.“

Anschließend läuft er auf die Wiese vor die Tribünen und lässt sich mit dem Union Jack feiern, herzt im Parc Fermée seinen Vater und auch seine Mutter. „Seit 2021 habe ich jeden Tag versucht, zurück in die Spur zu kommen“, verrät Hamilton später. „Ich wollte diesen Sieg für das Team und bin Mercedes für die harte Arbeit auf immer dankbar. Es gibt kein schöneres Gefühl. Zwischen 2021 und jetzt habe ich Zeiten gehabt, wo ich dachte, ich schaffe es nie wieder zurück aufs oberste Treppchen. Aber das Team hat mich immer unterstützt.“

Lewis Hamilton feiert bereits seinen neunten Sieg in Silverstone.

Bild: Sam Bloxham / Mercedes

Perfekte Strategie bei Lewis Hamilton

Der Schlüssel zum Erfolg ist eine perfekte Strategie beim Wechsel zwischen verregneter und trockener Strecke sowie ein frühes Überholmanöver an seinem Mercedes-Teamkollegen George Russell, der seinen Silberpfeil mit Technikproblemen abstellen muss.

Auf Rang zwei fährt Max Verstappen im Red Bull durchs Ziel, der ebenfalls von einem frühen Wechsel auf Intermediates profitiert und anschließend mit harten Reifen Lando Norris im McLaren mit weichen Pirelli-Pneus niederringt. McLaren verliert den Sieg aufgrund diverser strategischer Fehlentscheidungen, obwohl sie stellenweise das schnellste Auto im Feld hatten.

„Man kann Lewis nur gratulieren, vor allem, dass er diese Durststrecke so durchgehalten hat“, lobt Red Bull-Chefberater Helmut Marko bei Sky. „Hier hat man seine Stärke mit perfektem Reifenmanagement gesehen. Das zeigt, welche Routine und welchen Speed er immer noch hat. Wie haben das Rennen im ersten Stint verloren, wo wir unheimlich starkes Graining hatten. Am Ende sind uns die Runde ausgegangen. Unseren Berechnungen zufolge hätte Max Lewis in zwei Runden gehabt.“

Mercedes-Teamchef Toto Wolff konstatiert nach dem zweiten Sieg innerhalb einer Woche (Russell gewann nach der Kollision von Verstappen und Norris in Spielberg): „Das war ein ehrlicher Sieg. Jetzt Rock’n rollen wir wieder.“

Nico Hülkenberg wird in Silverstone starker Sechster.

Bild: Haas

Hülkenberg erneut starker Sechster

Starkes Rennen auch von Nico Hülkenberg: Hinter Carlos Sainz (Ferrari) wird der deutsche Haas-Pilot wie schon vor einer Woche in Spielberg Sechster vor Lance Stroll und Fernando Alonso. Verstappens Teamkollege Sergio Perez wird peinlicher 17. „Am Ende haben wir noch versucht, die schnellste Runde mit ihm zu fahren“, verrät Marko. „Das hat auch nicht geklappt.“

Formel 1 Grand Prix von Großbritannien
Ergebnis

1. Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes 1:22:27,059 Std.
2. Max Verstappen (Niederlande) – Red Bull +1,465 Sek.
3. Lando Norris (Großbritannien) – McLaren +7,547
4. Oscar Piastri (Australien) – McLaren +12,429
5. Carlos Sainz Jr. (Spanien) – Ferrari +47,318
6. Nico Hülkenberg (Emmerich) – Haas +55,722
7. Lance Stroll (Kanada) – Aston Martin +56,569
8. Fernando Alonso (Spanien) – Aston Martin +1:03,577 Min.
9. Alexander Albon (Thailand) – Williams +1:08,387
10. Yuki Tsunoda (Japan) – Racing Bulls +1:19,303
11. Logan Sargeant (USA) – Williams +1:28,960
12. Kevin Magnussen (Dänemark) – Haas +1:30,153
13. Daniel Ricciardo (Australien) – Racing Bulls + 1 Rd.
14. Charles Leclerc (Monaco) – Ferrari + 1 Rd.
15. Valtteri Bottas (Finnland) – Kick Sauber + 1 Rd.
16. Esteban Ocon (Frankreich) – Alpine + 2 Rd.
17. Sergio Perez (Mexiko) – Red Bull + 2 Rd.
18. Zhou Guanyu (China) – Kick Sauber + 2 Rd.

Ausfälle
Pierre Gasly (Frankreich) – Alpine (1. Rd.)
George Russell (Großbritannien) – Mercedes (34. Rd.)

Formel 1 Fahrer-Wertung
Stand nach 12 von 24 Rennen

1. Max Verstappen (Niederlande) – Red Bull 255 Pkt.
2. Lando Norris (Großbritannien) – McLaren 171
3. Charles Leclerc (Monaco) – Ferrari 150
4. Carlos Sainz Jr. (Spanien) – Ferrari 146
5. Oscar Piastri (Australien) – McLaren 124
6. Sergio Perez (Mexiko) – Red Bull 118
7. George Russell (Großbritannien) – Mercedes 111
8. Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes 110
9. Fernando Alonso (Spanien) – Aston Martin 45
10. Lance Stroll (Kanada) – Aston Martin 23
11. Nico Hülkenberg (Emmerich) – Haas 22
12. Yuki Tsunoda (Japan) – Racing Bulls 20
13. Daniel Ricciardo (Australien) – Racing Bulls 11
14. Oliver Bearman (Großbritannien) – Ferrari 6
15. Pierre Gasly (Frankreich) – Alpine 6
16. Kevin Magnussen (Dänemark) – Haas 5
17. Alexander Albon (Thailand) – Williams 4
18. Esteban Ocon (Frankreich) – Alpine 3

Konstrukteurs-Wertung

1. Red Bull 373 Pkt.
2. Ferrari 302
3. McLaren 295
4. Mercedes 221
5. Aston Martin 68
6. Racing Bulls 31
7. Haas 27
8. Alpine 9
9. Williams 4
10. Sauber 0