Zusammen mit Mercedes hat McLaren in Kanada die meisten Punkte gesammelt. Dabei wären laut Lando Norris wohl noch mindestens sieben mehr drin gewesen. Der Formel-1-Sieger von Miami hadert mit der Strategie-Entscheidung des eigenen Teams während des ersten Safety-Cars. Das Fazit für ihn nach 70 Runden in Montreal ist eindeutig: “Wir hätten das Rennen gewinnen sollen!”

McLaren mit falscher Strategie: Hatten das schnellste Auto

“Aber das haben wir nicht. So einfach ist es”, bedauert Norris. Ein Rückblick: Nach einer eher schwachen Startphase legte Lando Norris bei abtrocknenden Bedingungen deutlich an Pace zu. Der McLaren-Pilot flog an Max Verstappen und George Russell heran. Zuerst schnappte er sich Verstappen, eine Runde später auch Russell.

Seinen Vorsprung baute er prompt aus. Als das erste Safety-Car in Runde 25 auf die Strecke fuhr, hatte Norris bereits über elf Sekunden Vorsprung. Einige hundert Meter, bevor Norris die Box passiert, leuchtete bereits das Safety-Car-Symbol auf den Anzeigetafeln. McLaren ließ Norris aber in der Hitze des Gefechts draußen.

“Der Fehler war die Entscheidung vor dem Safety Car. Wir hatten genug Zeit, um in die Box zu kommen”, hadert Norris. Die Konkurrenz, die zehn Sekunden mehr Zeit hatte auf das Safety Car zu reagieren, kam an die Box. Norris reagierte erste eine Runde später – und verlor nicht nur Platz eins, sondern auch Platz zwei.

“Wir haben einfach eine falsche Entscheidung getroffen. Es ist frustrierend, aber es ist mit Platz zwei immer noch ein gutes Resultat”, so Norris. “Retrospektiv hätten wir dem Fahrer sagen können, dass er in die Box kommen sollen. Also hätte er instinktiv geboxt, aber wir haben die Situation analysiert und wollten keinen unnötigen Boxenstopp einlegen. Für das Auto hinter uns war es einfacher das Gegenteil zu tun”, so McLaren-Teamchef Andrea Stella.

Immerhin: Einige Runden später traf McLaren die goldrichtige Entscheidung. Während die Konkurrenz auf den Stopp von Lewis Hamilton auf Slicks reagierte und ebenfalls auf Trockenreifen wechselte, blieb Norris ein paar Runden länger auf der Strecke. “Auf dem Intermediate zu bleiben hat mir geholfen. Ein kalter Slick wird nie so gut sein wie der Inter am Ende des Stints”, so Norris.

Genau das sollte sich bewahrheiten. Zumindest den Platz gegen George Russell gewann Norris per Overcut zurück, für Verstappen sollte es im trockenen allerdings nicht mehr reichen. “Ich habe in der Mitte des Inter-Stints vermutlich nicht genug gepusht, um mir selbst eine bessere Möglichkeit zu geben, Max zu over- oder undercutten.”

Lando Norris freut sich über McLaren-Performance

Positiv war auch in Kanada wieder die McLaren-Performance. Besonders bei abtrocknenden Bedingungen waren Oscar Piastri und Lando Norris eine Liga für sich. “Wir scheinen überall gut zu performen”, so Norris.

McLaren-Fahrer Lando Norris im Gras
Auch Lando Norris blieb von dem ein oder anderen kleinen Fehler nicht verschont, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool

Aus Montreal reisen die Papayas mit Platz fünf von Piastri und zwei von Norris 28 Punkten im Gepäck ab – mal wieder mehr als Red Bull und insbesondere mehr als Ferrari, die sich mit null Zählern verabschieden. Allerdings: Mit Mercedes scheint ein weiteres Team in den Spitzenkampf einzugreifen.

“Mal sehen, wo Mercedes in Barcelona ist. Sie waren das schnellere Team dieses Wochenende. Wenn sie auch in den Kampf eingreifen, machen sie uns unser Leben schwerer”, fürchtet Norris. Mercedes holte mit George Russell und Lewis Hamilton Platz drei und vier. Wie das Rennen des Rekordweltmeisters verlief, könnt ihr hier nachlesen.