946 Tage, 135 Wochen, 31 Monate, oder auch 2 Jahre und 7 Monate hat es gedauert. Beim Großbritannien Grand Prix 2024 war es wieder so weit. Lewis Hamilton steht für Mercedes ganz oben auf dem Podest. Der Rekordweltmeister fuhr unter wechselnden Bedingungen und mit Max Verstappen im Nacken den 104. Sieg seiner Formel-1-Karriere ein – und das vor heimischem Publikum. Für Hamilton war es einer der wichtigsten Siege seiner Karriere.

Hamilton lässt Schumacher mit neuntem Sieg auf einer Strecke hinter sich

Der letzte Sieg von Hamilton datiert auf den 05.12.2021 zurück. Im Weltmeisterschaftskampf gegen Max Verstappen fuhr Hamilton wichtige Punkte ein und gleichte im WM-Duell aus. Seither ist viel Zeit vergangen. Trotz Aufwärtstrend sind Lewis Hamilton und Mercedes weit vom Weltmeisterschaftskampf entfernt.

Siegerrunde für Lewis Hamilton nach seinem 9. Sieg in Silverstone
Hamilton feierte mit der britischen Flagge, Foto: LAT Images

Doch für den insgesamt neunten Sieg in Großbritannien reichte es 2024. Damit ist Hamilton alleiniger Rekordhalter für die meisten Siege auf einer Strecke und lässt damit Michael Schumacher hinter sich.

“Das war einer der wichtigsten Siege für mich. Ich hatte in meiner Karriere so tolle Momente. Aber diese letzten 2,5 Jahre waren schwierig. Es gibt keine bessere Art und Weise, den letzten Heim Grand Prix mit diesem tollen Team zu beenden”, so Lewis Hamilton.

Doch während des Rennens lief nicht alles glatt. Hamilton musste sich zunächst hinter Teamkollege George Russell einsortieren. Dort verbrachte er nahezu den gesamten ersten Stint. Erst als Regen einsetzte, rückte Hamilton näher heran und übernahm in Runde 18 die Führung. “Der Schlüssel war cool zu bleiben, vor allem als der Regen anfing. Als er kam, dachte ich: Jetzt kommt es darauf an”, berichtet Hamilton.

Lewis Hamilton gewinnt Schlussduell gegen Max Verstappen

Doch die Führung hielt nicht lange. Mit dem stärkeren Regen wurde die Strecke rutschiger – und Hamilton musste sie an beide McLaren abgeben. Dazu kam er in Kurve eins zusammen mit Russell kurzzeitig von der Strecke ab. Hinter den McLaren verweilte der Rekordweltmeister, bis zur nächsten Regenfront. Hamilton stoppte eine Runde früher als Lando Norris – und übernahm per Undercut die Führung.

Diese Führung verteidigte Hamilton auf dem Soft-Reifen. Nach der 52. Runde überquerte er die Ziellinie vor einem heranstürmenden Max Verstappen. Von drei Sekunden schrumpte der Vorsprung auf 1,4 Sekunden. “Es war die perfekte Länge für den Stint. Mit fünf Runden mehr weiß ich nicht, ob ich das hätte halten können”, so Hamilton.

Das in früheren Zeiten so übliche “Get in there Lewis!” von Renningenieur Peter Bonnington durfte da nicht fehlen. “Ich hatte eigentlich keinen Zweifel daran, dass er den ersten Platz hält. Ich wusste, er hat das durchaus drin”, so Peter Bonnington bei Sky.

Lewis Hamilton über Zweifel: Es gab Zeiten, da dachte ich, ich schaffe es nicht

Für Hamilton ist es ein großer Befreiungsschlag nach einer langen Durststrecke. Am Ende der Saison verlässt er Mercedes in Richtung Ferrari. “Es gab zwischen 2021 und heute definitiv Tage, an denen ich gedacht habe, dass ich nicht gut genug bin. An denen ich gedacht habe, dass ich es nicht hierhin zurückschaffe”, so Hamilton.

“Es war mental sehr herausfordernd, für jeden im Team. Mit allem, was in diesem Jahr passiert ist, dass ich das Team verlasse. Es ist die größte Ehre, hier ganz oben zu stehen. Es könnte einer der besten Siege gewesen sein, wenn nicht sogar der beste”, feiert Hamilton, auf den in zwei Wochen das Rennen in Ungarn wartet. Auch dort feierte Hamilton bisher acht Siege – und könnte daraus wie in Großbritannien neun machen.