Motorsport-Magazin.com – Tabak-Konzerne feiern im Motorsport und in der Formel 1 2019 ein etwas unerwartetes Comeback. McLaren ist das nächste Team, welches sich für die kommende Saison einen alten Bekannten besorgt. Britisch American Tobacco wird mit ihrer Marke “A better Tomorrow” beim britischen Traditionsrennstall einsteigen.

McLaren sind nicht die Einzigen. Bei Ferrari findet sich mit dem Logo von Mission Winnow ebenfalls ein Projekt eines Tabak-Konzerns auf dem Auto wieder – von Philip Morris, bekannt durch die Zigaretten-Marke Marlboro. Gleiches gilt für das MotoGP-Werksteam von Ducati, auch dort ist Mission Winnow prominent vertreten.

BAT und McLaren: Werbung für eine bessere Raucher-Zukunft

Bei McLaren geht es wie bei Ferrari nicht um Tabak-Werbung, sondern um Markenwerbung. Der mehrjährige Partnerschafts-Deal zwischen British American Tobacco, kurz BAT, und McLaren soll eine bessere Zukunft für die Tabak- und Nikotinkonsumenten der Welt bewerben. So heißt es zumindest in der Presseaussendung.

Teil davon soll sogar eine technologische Partnerschaft zwischen den beiden Marken werden. McLaren spricht von einer Zusammenarbeit zwischen ihrer Technologie-Abteilung und der von BAT. Batterien und Spezial-Materialien sollen da unter anderem dabei sein. Ein Erfahrungsaustausch soll möglich sein.

Werbung ist natürlich trotzdem ein wichtiger Teil. “Das bietet uns eine wirklich globale Plattform, wo wir unsere Produkte mit potentiell geringerem Risiko ansprechen können, wie unsere Marken Vype, Vuse und Glo”, wird der Marketing-Chef von BAT, Kingsley Wheaton, zitiert.

Bei den oben angesprochenen Produkten handelt es sich um E-Zigaretten. McLaren-Boss Zak Brown freut sich über die neue Partnerschaft: “Der Plan zum Wandel von BAT ist zentral für diese Partnerschaft, und wir freuen uns, technische Erfahrungen und unsere Expertise zu teilen, um diesen Wandel zu beschleunigen.”

Formel-1-Rückkehr von British American Tobacco

Der Formel 1 ist British American Tobacco gut bekannt. 1997 kaufte sich der Konzern beim Team von Ken Tyrrell ein, ab 1999 startete dieses dann unter British American Racing und war großer Werbeträger von BAT. Bis einschließlich 2006 blieb BAT mit ihrer Zigaretten-Marke Lucky Strike als Sponsor vertreten.

Mit den immer strenger werdenden Regulierungen der frühen 2000er verlor BAT allerdings langsam das Interesse an der Formel 1. Motorenpartner Honda übernahm das Team, und für 2007 wurden alle Verbindungen aufgelöst.

Seitdem war BAT der Formel 1 ferngeblieben. Anders als Ferrari-Sponsor Philip Morris. Trotz Werbeverbot blieb der Konzern dort weiter als Partner im Hintergrund, bevor man mit dem Projekt Mission Winnow Ende 2018 erstmals wieder ein offizielles Konzernlogo in die Formel 1 brachte.