Die Off-Season der Formel 1 2024 war eine der ereignisreichsten der letzten Jahre – wenn nicht sogar darüber hinaus. Im Zentrum dabei stand mehr als einmal Mercedes. Eine kontroverse Compliance-Untersuchung der FIA gegen Teamchef Toto Wolff und seine Ehefrau, sowie der Wechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari sorgten für viel Unruhe. Mit dem Launch in das neue Formel-1-Jahr soll wieder etwas Ruhe einkehren und der Fokus auf das Sportliche gelegt werden.

Key Facts zur Präsentation von Mercedes

  • Name: F1 W15
  • Wann? 14. Februar 2024 (Uhrzeit: 11:15 Uhr)
  • Wo? Silverstone (mit Livestream)
  • Wie? Digital
  • Was ist neu?
    – Letzte Saison mit Lewis Hamilton
    – Suche nach Hamilton-Nachfolger
    – Toto Wolff & James Allison mit neuem Vertrag

Mercedes kündigte in der Winterpause weitreichende Änderungen an ihrem Boliden an. Wolff erklärte im Dezember: “Wir ändern das Konzept, wir bewegen uns komplett weg von der Art und Weise, wie wir das Chassis ausgelegt haben, von der Gewichtsverteilung und vom Luftstrom. Es wird buchstäblich fast jede Komponente verändert.”

Aston Martin sei Dank: So viel wissen wir über den Mercedes W15

Einige Komponenten sind bereits durch das Kundenteam von Aston Martin bekanntgeworden. Da das Team von Lawrence Stroll das gesamte Getriebe bei den Silberpfeilen ankauft, ist die Mannschaft aus Silverstone auch bei der Hinterrad-Aufhängung auf das Werksteam angewiesen. Im Klartext steht damit bereits fest, dass Mercedes 2024 hinten auf Pushrods setzt. Im Vorjahr verwendete man noch Pullrods. Damit folgt man dem allgemeinen Trend, den Red Bull seit Beginn der Saison 2022 vorgegeben hat.

Präsentation Aston Martin AMR24
Der Aston Martin: Ein kleiner Vorgeschmack auf den Mercedes W15, Foto: Aston Martin

Mercedes verrannte sich zu Beginn der derzeitigen Regel-Generation in ein Fahrzeug-Konzept, das fast vollständig ohne Seitenkasten auskam. Obwohl die Philosophie im Simulator Früchte trug, waren die auf der Strecke nicht zu ernten. Einzelne Sternstunden, wie etwa der Sieg von George Russell beim Brasilien-GP 2021, trugen allerdings dazu bei, dass Mercedes erst nach dem Saisonbeginn 2023 das Konzept aufgab.

Nachdem im Frühjahr 2023 ein ‘echter’ Seitenkasten das No-Sidepod-Konzept des W14 in Rente schickte, folgt nun der nächste Wandel. Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff zeigte der Radikalumbau des Mercedes in der Simulation bereits erste Erfolge. Simulatorfahrer Anthony Davidson soll nach ersten Testrunden in Melbourne gesagt haben, dass sich das Auto erstmals seit zwei Jahren wie ein echtes Auto anfühle.

Letzter Mercedes-Tanz für Lewis Hamilton

Auf der Fahrerseite schien bis vor wenigen Wochen in Brackley noch alles für die absehbare Zukunft in Form gegossen zu sein. Lewis Hamilton hatte genauso wie George Russell eigentlich einen Vertrag für 2025 in der Tasche, doch der siebenfache Weltmeister entschloss sich in der Winterpause zu dem sensationellen Wechsel zu Ferrari.

Auch wenn 2024 die Fahrerpaarung unverändert bleibt, wird sich die Dynamik innerhalb des Teams durch diesen Sensations-Transfer etwas ändern. Russell blickt nun plötzlich in eine nahe Zukunft, in der er als Teamleader agieren muss – sowohl performance-technisch, als auch neben der Strecke.

Auch wenn der neueste GP-Sieger der Silberpfeile Hamilton in den vergangenen beiden mitunter schlagen konnte, unter dem Strich ist der Rekord-Champion nach wie vor der Schnellere der beiden. Hamiltons Abschiedstournee wird wohl von dem Ziel getrieben sein, doch noch mindestens einen Grand-Prix-Sieg für die erfolgreichste Fahrer-Team-Paarung der Geschichte einzufahren. Sein letzter Erfolg datiert auf den Saudi-Arabien-GP 2021.

Neben der Strecke wird die Nachfolge-Frage das Geschehen bei den derzeitigen Vize-Weltmeistern bestimmen. Die potenzielle Bestbesetzung ist in Form von Fahrern wie Lando Norris, Max Verstappen oder Charles Leclerc wohl vom Markt. Der Großteil des restlichen Feldes ist aber noch ohne Vertrag. Dementsprechend viele Piloten schielen auf einen Mercedes-Sitz 2025.

Toto Wolff hingegen wird Mercedes langfristig erhalten bleiben. Er unterzeichnete im Januar einen neuen Vertrag mit dem Team, dessen Teilhaber er ist, bis 2026. Gleichzeitig versicherte er, dass sich in seinem neuen Vertrag keinerlei Performance-Klauseln befinden. Sein Verbleib ist also gesichert. “Entweder man vertraut sich gegenseitig oder nicht”, begründete der Wiener das.

Mercedes zeigt den W15: Wie läuft die Präsentation ab?

Der Mercedes-Launch wird wie der Großteil der Fahrzeug-Präsentationen in der Formel 1 2024 nicht in persona abgehalten. Er geht online über die Bühne und das in Form eines digitalen Events aus Silverstone. Ein Live-Stream, der über YouTube ausgestrahlt wird, präsentiert das Event der ganzen Welt. Die Startzeit für den Launch ist auf 11:15 Uhr mitteleuropäischer Zeit (10:15 Uhr Ortszeit) angesetzt.

Wie viel man in diesem vom Auto sehen wird, ist noch nicht bekannt. Man kann aber davon ausgehen, dass es einen echten F1-Wagen zu sehen gibt. Denn im Anschluss an die Präsentation verspricht Mercedes neben den technischen Spezifikationen, den Stimmen von Toto Wolff, Lewis Hamilton und George Russell auch erste Bilder des W15.

Alle Präsentationen der Formel 1 2024 im Überblick