Nach seinem schweren Sturz in der ersten Kurve von Assen wird Alex Rins das MotoGP-Wochenende am Sachsenring verpassen. Am Montag wurde der Yamaha-Fahrer erfolgreich am rechten Knöchel und Handgelenk operiert, plant aber erst nach der Sommerpause in Silverstone wieder am Start zu stehen. Beim Deutschland-GP gibt Yamaha daher Remy Gardner die Chance für ein kurzes MotoGP-Comeback.

Gardner, der Moto2-Meister von 2021, fuhr 2022 ein erfolgloses Jahr für Tech3-KTM in der Topklasse, ehe er seinen Platz an Augusto Fernandez verlor. Seitdem fährt er in der Superbike-WM. “Wir bedanken uns bei Remy Gardner und dem GYTR GRT Yamaha WSBK-Team dafür, dass er uns am Sachsenring so kurzfristig verstärken kann”, sagt Yamaha-Teamdirektor Massimo Meregalli.

Gardner freut sich auf die Herausforderung und auf die Chance: “Ich möchte mich nur vielmals bei Yamaha dafür bedanken, dass sie dieses Vertrauen in mich setzen, an diesem Wochenende zu fahren. Ich werde es als tolle Lernerfahrung nutzen.”

Dass der kurzfristige Sprung zurück in die MotoGP auf ein unbekanntes Motorrad eine große Herausforderung sein wird, ist Gardner bewusst: “Es ist ein neues Motorrad, aber auch für ein Rennen in die MotoGP zurückzukehren ist immer eine tolle Erfahrung. Also freue ich mich auf dieses Wochenende, und bin einfach nur extrem glücklich über diese Chance.”

In seinem regulären Superbike-Job belegt Gardner nach vier Wochenenden momentan den siebten Tabellenrang. Im zweiten Rennen von Assen war er 2024 erstmals auf dem Podium gestanden.

Verletzungsserie in Assen! MotoGP-Fahrer fordern Umbau (07:26 Min.)