Die Formel 1 startet in den europäischen Sommer, und zwar in Barcelona – der ultimativen Teststrecke. Besonders auf die Racing Bulls lag im Vorlauf ein großes Augenmerk, denn ein wesentliches Update war angekündigt. Doch auch Ferrari hält sich nicht zurück, und bei Red Bull gibt es ein Sommerkleid. Alle Updates aller Teams im Überblick.

Red Bull: Im Zentrum der jüngsten Seitenkasten-Anpassung steht bei Red Bull die Kühleffizienz. Die Geometrie der Einlässe wurde angepasst, um Luftdruck besser auszunutzen und dafür hintenraus die Anzahl der Kühlkiemen zu minimieren. Das macht auch eine leicht veränderte Motorabdeckung nötig, um die Kühlauslässe anzupassen, ebenso einen modifizierten Unterbodenkörper. Ein reines Performance-Update ist dafür eine neue Heckflügel-Endplatte, die einhergeht mit einem neuen Beam Wing mit größerer Spannweite. Das soll verfügbaren Luftdruck besser nutzen.

Die Seitenkästen und Lufteinlässe von Red Bull im Vergleich (oben neu, unten alt)
Die Red-Bull-Updates in Barcelona, Foto: Motorsport-Magazin.com
  • Seitenkasten-Lufteinlass
    Neue Geometrie für höheren Inlet-Luftdruck
  • Motorabdeckung
    an neue Seitenkästen angepasst
  • Unterboden-Körper
    an neue Seitenkästen und Motorabdeckung angepasst
  • Beam Wing
    größere Spannweite für mehr Last zusammen mit neuer Endplatte
  • Heckflügel-Endplatte
    an neuen Beam Wing angepasst

Ferrari: Ein neuer Heckflügel für Strecken mit mittleren bis hohen Abtriebs-Anforderungen ist am Auto. Die Form der in Imola eingeführten Seitenkästen mit Oberlippe wird leicht angepasst, ihr Undercut soll den Luftfluss nach hinten auf den Unterboden verbessern. Eben dort gibt es einige Anpassungen: Mehr Volumen an der hinteren Seitenkante soll den Luftfluss dort besser nutzen.

Technik-Details: Ferrari
Der angepasste Ferrari-Seitenkasten in Barcelona, Foto: LAT Images

Die ist nicht nur auf die Seitenkästen zurückzuführen, sondern auch auf einen neu gestalteten Lufteinlass der Ground-Effekt-Tunnel. Hier wurden die Anstellwinkel der vorderen Leitelemente verändert, zusammen mit der vorderen Unterboden-Decke. Der gesäuberte Luftfluss erlaubt eine Optimierung des Volumens im ganzen Diffusor für mehr Last. Letztes Detail: Das Leitelement am Ende des Halo wird weiter optimiert.

  • Heckflügel
    mehr Optionen für Strecken mit mittlerem bis hohem Abtrieb durch stärker belastete Hauptelemente
  • Motorabdeckung und Seitenkästen
    angepasster Undercut für besseren Luftfluss ans Heck
  • Vordere Unterboden-Leitelemente
    angepasster Anstellwinkel für besseren Luftfluss unter dem Auto
  • Unterboden-Körper
    vorderes Unterboden-Dach für besseren Luftfluss gesenkt
  • Unterboden-Kante
    mehr Volumen an der rückwärtigen Seitenkante, um den erwähnten besseren Fluss zu nutzen
  • Diffusor
    Körper, Expansion und Kiel auf den neuen Fluss zugeschnitten
  • Halo
    hinteres Leitelement für besseren Luftfluss ans Heck optimiert

Aston Martin: Die Verkleidung der Vorderradaufhängung wird angepasst, um besser mit den (ebenfalls mit einem neuen Ausfluss angepassten) Bremskühlschächten zusammenzuspielen. Hinten wird der untere Deflektor an den Kühlschächten etwas angepasst, um mehr Last zu erhalten.

Technik-Details: Aston Martin
Die neue Aston-Martin-Frontpartie in Barcelona, Foto: Motorsport-Magazin.com
  • Vorderrad-Aufhängung
    Verkleidung für bessere Interaktion mit Bremskühlschacht angepasst
  • Vorderer Bremskühlschacht
    für bessere Interaktion mit Aufhängung angepasst
  • Hinterrad-Aufhängung
    Unterer Deflektor neu positioniert und untere Kante für mehr Last angepasst

Racing Bulls: Vielleicht das größte Paket in Barcelona, wenngleich man grundsätzlich ähnlich vorgeht wie Ferrari. Eine neue Verkleidung von Seitenkästen, Einlass und Motorabdeckung soll in ihrer Gesamtheit den Luftfluss nach hinten verbessern. Das wird ergänzt durch einen neuen Unterboden-Körper, beginnend mit neuen Leitelementen vorne, dahinter einer angepassten Deckenhöhe und Form.

Technik-Details: Racing Bulls
Der neue Racing-Bulls-Seitenkasten, Foto: Motorsport-Magazin.com

Auch die Racing Bulls ergänzen außerdem einen neuen Heckflügel für Strecken mit mittlerem bis hohem Abtriebsbedarf. Sie ergänzen diesen außerdem noch mit einem neuen Beam Wing als Komplementärteil, basierend auf dem Monaco-Flügel, mit reduziertem Anstellwinkel und reduzierter Inzidenz. Damit passt er zwischen die beiden Spezifikationen, die das Team bereits im Einsatz hatte. Dafür wird bei der vorderen Bremskühlung auf die Spezifikation von vor Monaco zurückgebaut.

Technik-Details: Racing Bulls
Der neue Racing-Bulls-Seitenkasten, Foto: Motorsport-Magazin.com
  • Vordere Bremskühlung
    Wechsel auf alte Spezifikation wegen reduziertem Kühlbedarf
  • Motorabdeckung und Seitenkästen
    in Kombination umgebaut, für besseren Luftfluss zum Heck und Unterboden
  • Seitenkasten-Lufteinlass
    vordere Kante mit neuem Profil, um besser mit neuer Verkleidung zu interagieren
  • Unterboden-Körper
    Höhe und Form des vorderen Bereichs angepasst, Leitelemente modifiziert, um mehr Last zu erzeugen
  • Heckflügel
    neu für mittleres bis hohes Abtriebsniveau
  • Beam Wing
    passend zum neuen Heckflügel

Sauber: Wieder ist ein neuer Heckflügel am Sauber zu sehen, in Barcelona wird das nächste Abtriebs-Level mit nur einer mittleren Halterung eingeführt. Daran arbeitet das Team seit mehreren Wochen. Auch die Hauptelemente sind neu, das obere nicht mehr abgerundet mit der Endplatte verbunden. Zusätzlich wurden die Auslaufschächte der vorderen Bremskühlung angepasst.

  • Heckflügel
    einzelne Halterung, neue Hauptelemente, oben ohne Verbindung zur Endplatte
  • Vordere Bremskühlung
    neu gestalteter Exit für besseren Luftfluss
Technik-Details: Haas
Mini-Update bei Haas, Foto: Motorsport-Magazin.com

Haas: Das nächste größere Paket ist in Produktion, wird aber erst in Silverstone kommen. In Barcelona ist lediglich ein kleines Winglet für die hintere Crashstruktur dabei. Man spricht von einem “marginalen Last-Zuwachs.” Nichts für Barcelona haben Williams, Alpine, Mercedes, und McLaren.