Nächstes Formel-1-Wochenende, nächstes Desaster bei Sauber. Keine Punkte beim Rennen in Australien, dafür statt einem gleich drei Boxenstopps verhauen. Nach keinen Ersatzteilen und einem Start aus der Boxengasse am Samstag, folgte am Sontag der nächste Desaster-Report für das Team aus Hinwil.

Valtteri Bottas: Inakzeptable Boxenstopp-Situation 2024

“Ein 30-Sekunden-Boxenstopp ist inakzeptabel”, ist Valtteri Bottas sichtlich frustriert. 31,18 Sekunden stand er bei seinem ersten Reifenwechsel an der Box. “Im Idealfall hätten wir Punkte holen können!” Der neue Frontflügel tat seine Pflicht, nach gutem Qualifying (P13) und gutem Start kratzte der C44 an den Top-10. Bis zum Stopp in Runde acht.

Mit Modifikationen an Nabe und Radmutter wollte Sauber beim Australien-GP eigentlich genau das verhindern. “Fast gelöst”, beschrieb Bottas das Boxenstopp-Problem noch am Samstag. Am Ende klemmte es wieder beim linken Vorderrad. Laut dem Team ein ähnliches, aber anderes Problem.

Der linke Vorderreifen war auch beim zweiten Boxenstopp vom Finnen der Übeltäter. Mit 3,36 Sekunden Standzeit schon fast Rekord, entglitt einem Mechaniker eine der Radmuttern und rollte in die Fastlane. Der kleine Ausflug kostete Sauber 5.000 Euro Strafe.

2019 gewann Valtteri Bottas in Australien, 2024 kam er nicht über P14 hinaus, Foto: LAT Images
2019 gewann Valtteri Bottas in Australien, 2024 kam er nicht über P14 hinaus, Foto: LAT Images

Aller guten Dinge sind auch in der Formel 1 drei: Bei Guanyu Zhous erstem Stopp ging mit 3,63 Sekunden noch alles gut, beim zweiten Stand er 20,2 Sekunden. Der Reifenwechsel selbst funktionierte, aber Zhou konnte keinen Gang einlegen und dann starb sein C44 ab.

“Für mein Rennen hatte das keine großen Auswirkungen”, sieht es der Chinese nüchtern. Nach einem Start aus der Boxengasse aufgrund mangelnder Ersatzteile hatte er das ganze Rennen über Getriebeprobleme. Und war zusätzlich im DRS-Zug gefangen. “Von so weit hinten gestartet war es sehr schwierig, Positionen zu gewinnen.”

Sauber frustriert: Verpasste Chance auf erste Formel-1-Punkte

“Wir müssen uns bei beiden Fahrern entschuldigen, vor allem bei Valtteri. Unsere Boxenstopp-Maßnahmen haben die Situation verbessert, aber das Problem nicht komplett gelöst”, meint Alessandro Alunni Bravi. “Dafür haben wir einen sehr hohen Preis bezahlt, das hat Valtteris Rennen komplett ruiniert.”

Guanyu Zhou mit kaputtem Frontflügel im Qualifying zum Australien-GP
Mit einem Start aus der Boxengasse war bei Zhou im Rennen nicht viel möglich, Foto: LAT Images

Besonders frustrierend, weil sich das Schweizer Team mit Punkten aus dem Tabellen-Keller der Konstrukteurs-WM befreien hätte können. “Am Ende wäre er [Bottas] mit Tsunoda gleichauf gewesen”, so die Einschätzung von Saubers Teamrepräsentantem. “Wir hatten die Performance um vor Haas, RB und unseren anderen direkten Konkurrenten sein können.”

Mit wem Sauber nach einem weiteren gebrauchten Wochenende die Trauer teilen kann, könnt ihr hier bei den Gewinnern und Verlierern in Australien nachlesen.