Oscar Piastri betrieb für McLaren nach einem verkorksten Qualifying Schadensbegrenzung. Durch einen Fehler im finalen Q3-Versuch startete der Australier nur auf Platz neun. Im Rennen blieb ihm lediglich die Möglichkeit zur Schadensbegrenzung. Mit Platz sieben bringt Piastri sechs Punkte mit nach Woking. Immerhin vor Sergio Perez konnte er sich behaupten.

Oscar Piastri: Schwieriges Wochenende seit der ersten Runde

Für Piastri begann das Formel-1-Wochenende schon schwierig. In den freien Trainings konnte er nicht wirklich mit der Pace von Teamkollege Lando Norris mithalten. Im Qualifying folgte der große Fehler und auch im Rennen tat sich Piastri zweitweise schwer. Letztendlich fehlten ihm nach 66 Runden 30 Sekunden auf seinen Teamkollegen. Zugegeben: Der Verkehr im Mittelfeld dürfte seinen Teil dazu beigetragen haben.

“Die Pace war gegen Ende des Rennens ein bisschen besser im Vergleich zu Carlos, aber insgesamt war es ein schwieriger Tag”, resümiert Piastri. Bis zum vor ihm fahrenden Spanier fehlten immerhin nur zwei Sekunden – und das trotz Alpine-Verkehr für Piastri.

“Wenn wir schneller an den Alpines vorbei gekommen wären, hätten wir vielleicht mit Mercedes und Ferrari kämpfen können. Aber wir sind nicht schnell genug an Gasly vorbeigekommen”, so Piastri.

“Es ist etwas ungewöhnlich, wie viele Probleme wir auf meiner Seite der Garage hatten. In den letzten Wochen haben wir den Nagel direkt auf den Knopf getroffen und konnten darauf aufbauen. Das ist diesmal aus irgendeinem Grund einfach nicht passiert. Wir hatten das ganze Wochenende Probleme, selbst in den Trainings”, erklärt Piastri.

Piastri zufrieden mit McLaren-Performance: Das ist ermutigend!

Trotz weitem Rückstand zum Teamkollegen kann Norris allerdings noch positive Aspekte des Wochenendes benennen. “Die zweite Hälfte des Rennens war positiv, allerdings nur ein bisschen positiv”, so Piastri.

Deutlicher sticht da schon die Performance des Autos heraus. Auch an diesem Wochenende war der McLaren wieder Siegfähig, wenn nicht sogar das schnellste Auto im Feld. Lando Norris schmiss seine Siegchance schließlich am Start weg. Die Performance des McLaren kann auch Oscar Piastri in den nächsten Rennen nutzen.

“Der Fakt, dass Lando auf einer Strecke schnell war, die im Vergleich zu den Strecken sehr unterschiedlich ist, ist sehr ermutigend. Es gibt hier deutlich mehr schnelle Kurven, der Asphalt ist glatter und er hat trotzdem fast gewonnen. Ich muss diese Pace nur noch finden.”