Ein epischer Kampf zwischen Max Verstappen und Lando Norris endet beim Formel-1-Rennen in Österreich mit einer kontroversen Kollision, die beide Streithähne weit zurück wirft. George Russell staubt einen sensationellen Sieg vor Oscar Piastri und Carlos Sainz ab.

In einem Rennen das lange wie eine langweilige Sonntagsfahrt von Verstappen aussah, bringt ein verpatzter Red-Bull-Boxenstopp etwa 20 Runden vor Schluss plötzlich Würze rein. Norris attackiert im letzten Stint unentwegt Verstappen im Kampf um den Formel-1-Sieg in Spielberg mit späten Bremsmanövern, der sich mit allen Mitteln zur Wehr setzt. Wenige Runden vor Schluss verursacht der Weltmeister eine Kollision mit Norris, die beiden das Rennen kostet.

Charles Leclerc und Sergio Perez erleben einen Nachmittag zum Vergessen: Der Ferrari-Pilot fährt sich nach einer kleinen Berührung mit Oscar Piastri in Kurve 1 den Frontflügel ab und fällt mit einem Extra-Boxenstopp weit zurück. Perez ist hingegen chancenlos im Vergleich mit Verstappen und landet trotz des Unfalls und der Strafe gegen seinen Teamkollegen im Ziel hinter dem Polesetter.

Formel 1 Österreich: Verstappen-Norris-Crash stellt Rennen auf den Kopf

Der Sieger: George Russell schien eigentlich für einen dritten Platz eingeplant zu sein. Vom Start an lag er klar hinter dem Führungsduo und deutlich vor seinen Verfolgern. Doch die Kollision zwischen Verstappen und Norris offerierte ihm den Sieg auf dem Serviertablett, den der Mercedes-Pilot ohne zu zögern abstaubte.

Das Podium: Oscar Piastri und Carlos Sainz kamen ebenso aus dem nichts zu einem Podium wie Russell zum Sieg. Piastri schaffte es dank einer guten McLaren-Pace von Startplatz 7 bis ins Ziel an Hamilton und Sainz vorbei, nachdem sich der andere Ferrari-Pilot bereits am Start aus dem Rennen nahm.

Das Ergebnis: Lewis Hamilton landet nach einem für ihn ereignisarmen Rennen auf der vierten Position, während Verstappen nach dem Unfall einen fünften Platz ins Ziel rettete. Nico Hülkenberg staubt den sechsten Platz vor Sergio Perez ab. Kevin Magnussen sorgt für ein starkes Team-Resultat von Haas auf P8, dahinter kommen Daniel Ricciardo und Pierre Gasly ins Ziel. Charles Leclerc landet nach einem Startunfall nur auf P11, Lando Norris musste abstellen.

Die Highlights vom Formel-1-Rennen in Österreich

  • Verstappen und Norris kollidieren im Kampf um den Sieg
  • George Russell staubt GP-Sieg ab
  • Haas holt Big Points auf P6 und P8
  • Charles Leclerc geht nach Start-Crash leer aus
  • Erneutes Alpine-Duell

Formel 1 WM-Tabelle 2024: Verstappen baut Vorsprung aus

Der WM-Stand: Verstappen konnte seinen Vorsprung auf Lando Norris in der Fahrer-WM trotz des Unfalls auf 81 Punkte ausbauen. (237 zu 156). Charles Leclerc behielt trotz seines Nullers Rang 3 in der WM. George Russell kam durch seinen Sieg in der Fahrer-WM bis auf einen Punkt an Piastri auf P6 heran. In der Konstrukteurs-Wertung liegt Red Bull nun 64 Zähler vor Ferrari und 87 Punkte vor McLaren.

Formel 1 in Österreich, Start: Charles Leclerc mit Schaden

Der Start: Außer Zhou Guanyu gingen alle Fahrer auf Medium-Reifen ins Rennen. Max Verstappen ließ auf den ersten Metern nichts anbrennen und verteidigte seine Führung problemlos am Start. Lando Norris musste sich auf der ersten Runde stattdessen gegen George Russell verteidigen, was ihm gelang – allerdings nur mit Zeitverlust zu Verstappen.

Lewis Hamilton gewann in Kurve 1 Platz 4 gegen Carlos Sainz, verließ dabei aber die Strecke und musste nach wenigen Runden die Position zurückgeben. In der Zwischenzeit hatte er sich sogar schon einen Zweikampf mit George Russell geliefert, bei dem der spätere Rennsieger in Turn 3 zwischenzeitlich P3 verlor, sich den Platz aber wieder zurückholte.

Zu eng wurde es in der ersten Kurve für Charles Leclerc gegen Oscar Piastri. Dem Ferrari ging der Platz aus und er fuhr sich an dem Hinterrad von Piastri Teile seines Frontflügels ab. Während Piastri weitermachen konnte, musste Leclerc in Runde 1 einen Boxenstopp einlegen und fiel weit zurück.

Max Verstappen stürmt davon, Hamilton und Perez bestraft

Der frühe Rennverlauf: Im ersten Stint baute Verstappen kontinuierlich seinen Vorsprung auf Norris aus. Nach 18 Runden war er seinem ersten Verfolger in Form von Norris um sechs Sekunden enteilt, Russell musste seinerseits auch schon klar von dem Zweitplatzierten abreißen lassen.

Dahinter sortierte sich auch alles ein. Lewis Hamilton übte lange Druck auf Sainz aus, konnte aber keine Attacke gegen den Ferrari-Piloten setzen. Aus dem Kampf um die vorderen Positionen nahm sich Hamilton später vor seinem Boxenstopp selbst heraus, indem er am Boxenausgang die weiße Linie überfuhr und dafür eine 5-Sekunden-Zeitstrafe erhielt.

Die 1. Boxenstopps Die Haas-Piloten eröffneten den Boxenstopp-Reigen gemeinsam mit Daniel Ricciardo in den Runden 10/11. Die Spitzenpiloten warteten länger zu, ehe sie für einen neuen Reifensatz abbogen. Verstappen und Norris holten sich in Runde 23 einen Satz der harten Reifen ab, Russell war eine Runde früher drinnen, bekam aber Medium-Reifen aufgesteckt.

Sainz stoppte in Runde 22 und damit eine Runde nach Hamilton, er konnte die vierte Position aber gegen den Mercedes-Piloten verteidigen. Oscar Piastri wartete bis Runde 25 und war damit der letzte der Spitzenfahrer, der sich frische Reifen holte. Sergio Perez konnte trotz eines eher frühen Boxenstopps in Runde 21 keine Plätze gutmachen und musste sich stattdessen erst durch den Verkehr der Haas-Piloten vorbeiarbeiten. Eine 5-Sekunden-Strafe für zu schnelles Fahren in der Boxengasse kostete ihm zusätzlich Zeit.

Der weitere Rennverlauf: Verstappen baute seinen Vorsprung bis Runde 40 auf acht Sekunden aus, ehe die Reifen Performance verloren und der WM-Führende dadurch wieder langsam Zeit einbüßte. In Gefahr geriet er bis zu seinem finalen Boxenstopp in Runde 41 nicht mehr, da auch Norris’ Reifen langsam nachließen. Piastri konnte langsam zu Hamilton aufschließen, und ging in Runde 49 an dem Mercedes vorbei.

Während es auf den ersten sieben Positionen kaum Verschiebungen gab, sorgte dahinter ein direktes Duell zwischen den beiden Alpine-Piloten für viel Action. Rundenlang duellierten sich Pierre Gasly und Esteban Ocon mit teils aggressiven Attacken und Verteidigungsmanövern. Erst in Runde 42 fand Gasly einen Weg vorbei an seinem Landsmann. Der Kampf kostete den beiden allerdings viel Zeit, wodurch man vor dem letzten Stint ein bedeutendes Defizit im Fernkampf zu dem Haas-Duo um die hinteren Punkteränge aufriss.

Red Bull verbockt Verstappen-Boxenstopp

Die 2. Boxenstopps: George Russell eröffnete in Runde 47 die zweite Boxenstopp-Phase für die Spitzenpiloten. Sainz zog eine Runde später nach und reihte sich wieder hinter dem Briten ein. Verstappen stoppte in Runde 51 gleichzeitig mit Norris. Ein langsamer Boxenstopp von 6,5 Sekunden und ein Verbremser auf der Outlap kosteten ihm viel Zeit und Norris kam bis auf 1,5 Sekunden heran.

Kurze Zeit später befand sich Norris im DRS-Fenster des Red-Bull-Piloten und setzte zu einer Attacke gegen Verstappen an. In Runde 55 musste Verstappen erstmals in Kurve 3 gegen ein Bremsmanöver des McLaren-Piloten verteidigen. Norris warf ihm dabei ein illegales spätes Blockier-Manöver vor. Die Stewards sahen keinen Handlungsbedarf.

Verstappen klagte in der Folge , dass er kaum Grip habe, während auch Norris nicht ohne Probleme durchkam. Der Miami-Sieger bekam eine Verwarnung für mehrmaliges Übertreten der Track Limits angezeigt.

Die zweite Attacke von Norris kam in Runde 59, indem Noris extrem spät auf der Bremse in Kurve 3 innen vorbeiging. Doch er konnte die Position nicht halten und rutschte von der Strecke, wodurch Verstappen wieder vorbeikam. Für Norris doppelt bitter: Da er neben die Strecke geraten war, erhielt der McLaren-Fahrer in der Folge eine 5-Sekunden-Strafe für wiederholte Track-Limit-Vergehen.

Verstappen und Norris crashen kurz vor Schluss

Doch bevor die Strafe ausgesprochen wurde, kam es zum großen Knall an der Spitze. Norris attackierte Verstappen mehrmals in Kurve 3 innen mit einem Bremsmanöver, doch der Red-Bull-Fahrer konnte die Spitze immer wieder verteidigen. In Runde 64 deckte Verstappen innen ab, Norris versuchte außen ein Manöver, wurde dann allerdings von Verstappen angerempelt, der ihm außen so wenig Platz wie möglich lassen wollte.

Die Folge war ein Reifenschaden an beiden Autos. Norris musste am Ende der Runde seinen McLaren abstellen und schied aus dem Rennen aus, während Verstappen nach einem Reifenwechsel weiterfahren konnte und auf P5 ins Ziel kam. Eine 10-Sekunden-Strafe gegen ihn blieb in der Endabrechnung wirkungslos. George Russell übernahm die Führung. Oscar Piastri, ging wenige Runden vor Schluss an Carlos Sainz vorbei. Er zeigte zwar die bessere Pace als Russell, hatte aber nicht mehr ausreichend Zeit, um ihn unter Druck zu setzen.