Rennleiter Michael Masi erklärt, dass man sich das Formel-1-Qualifying in Monza noch einmal genau ansehen wird – Eine einfache Lösung gebe es aber nicht