1. Warum musste Perez aus der Box starten?

Für Sergio Perez war Q1 der Sargnagel für den Großbritannien GP. Nach seinem Abflug qualifizierte er sich nur auf Platz 19. Red Bull ‘nutzte’ das schwache Ergebnis, um das Motorenkontingent des Mexikaners aufzustocken. Das war möglich, weil Perez bei zahlreichen Komponenten schon am Limit war.

Eigentlich gibt es für zusätzliche Komponenten eine Startplatzstrafe. Weil Red Bull die Teile aber während des Parc-fermés wechselte und sich nicht zuvor die Erlaubnis von Joe Bauer, dem Technischen Delegierten der FIA holte, musste er aus der Box starten. Immerhin: Möglicherweise kommt er so um eine Strafversetzung bei einem anderen Rennen umher. Die wird voraussichtlich Max Verstappen an einem Punkt treffen: Auch der Weltmeister ist mit vielen Komponenten am Limit.

2. Warum konnte Gasly gar nicht starten?

Pierre Gasly ließ sich schon zu Beginn des Wochenendes einen neuen Motor einbauen. Auch bei ihm war das Kontingent schon zuvor erschöpft, weshalb sein letzter Startplatz bereits feststand. Allerdings konnte er das Rennen gar nicht erst von dort aufnehmen: Am Ende der Einführungsrunde bog der Franzose in die Boxengasse ab und stieg dort aus seinem Boliden. Schon in den Runden in die Startaufstellung hatte er Probleme erkannt, die schließlich zur vorzeitigen Aufgabe führten. Erste Diagnose: Getriebe. Womöglich hatte ein ähnliches Problem schon Teamkollege Esteban Ocon im Imola-Qualifying lahmgelegt.

3. Wie landete Leclerc auf Rang 14?

Charles Leclerc erlebt die vielleicht schwierigste Phase seiner bisherigen Formel-1-Karriere. Nach dem Heimsieg in Monaco läuft beim Ferrari-Piloten gar nichts mehr. Nach Platz elf im Qualifying setzte Ferrari bei ihm auf Risiko und holte ihn zum Reifenwechsel, sobald die ersten Tropfen vom Himmel kamen. Allerdings trocknete es zunächst wieder ab, ehe anschließend ein richtiger Regenschauer kam.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Leclerc die Intermediates-Reifen schon kaputtgefahren. Der Monegasse musste folglich noch einmal an die Box, um sich frische Intermediates zu holen. Ferrari war mit diesem Fehler nicht alleine: Auch Esteban Ocon, Sergio Perez und Zhou Guanyu stoppten in Runde 19 deutlich zu früh. Ocon ging vor seinem zweiten Wechsel auf Intermediates sogar zwischenzeitlich noch einmal für fünf Runden auf Slicks.

4. Wie vergeigte McLaren den nächsten Norris-Sieg?

Lando Norris übernahm in Runde 20 die Führung von Lewis Hamilton. Trotzdem landete der McLaren-Pilot am Ende nur auf Rang drei. Die Führung verlor er durch einen zu späten Wechsel auf Slicks. Während Hamilton und Verstappen in Runde 38 auf Slicks wechselten, kam Norris eine Runde später. Beim Boxenstopp selbst verlor er noch zwei Sekunden, weil er nicht richtig eingeparkt hatte.

Die Führung ging so wieder zurück an Hamilton – aber McLaren hatte eigentlich noch ein Ass im Ärmel: Einen Satz Medium-Reifen. Als einziges Top-Team hatte McLaren für den letzten Stints noch Medium auf Lager. Bei Norris entschied man sich aber für Softs, um auf Hamilton zu reagieren. Es war die falsche Entscheidung, wie sich schnell zeigte. So musste Norris auch noch Verstappen passieren lassen. “Der Medium wäre der richtige Reifen gewesen, aber wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass wir dann gewonnen hätten”, schränkt Teamchef Andrea Stella ein.

5. Wie vergeigte McLaren den ersten Piastri-Sieg?

Auch Oscar Piastri hätte den Großbritannien GP gewinnen können. Als der Regen einsetzte, war er der schnellste Pilot auf der Strecke und setzte sogar Teamkollege Lando Norris unter Druck. Genau das wurde ihm zum Verhängnis: Als der Wechsel auf Intermediates anstand, fürchtete sich McLaren vor einem sogenannten ‘Double-Stack’, also zwei direkt aufeinanderfolgenden Boxenstopps. Piastri hätte sich hinter Norris anstellen müssen und so Zeit verloren.

Stattdessen ließ man Piastri eine Runde länger draußen. Ein verhängnisvoller Fehler. Piastri verlor dadurch fast 20 Sekunden und fiel von Platz zwei auf Platz sechs zurück. So war für den Australier am Ende nicht mehr als Rang vier möglich.

6. Wieso kämpfte Verstappen plötzlich um den Sieg?

Max Verstappen sah im ersten Stint schon die Felle davonschwimmen. Spätestens als er gegen Carlos Sainz kämpfte, war ihm klar, dass es in Silverstone wohl nicht sein sollte. Graining hielt ihn im ersten Stint zurück. Eine goldrichtige Entscheidung beim Wechsel von Slicks auf Intermediates brachte ihn aber wieder zurück ins Geschehen. Verstappen stoppte eine Runde früher als Hamilton und Norris und holte dadurch extrem auf.

Aus über zwölf Sekunden wurden so nur noch gut sieben Sekunden Rückstand, aus Platz fünf wurde schnell wieder Platz drei. Beim Wechsel zurück auf Slicks setzte Verstappen auf die harten Reifen. Dadurch konnte er noch an Norris (Soft) vorbeigehen und holte sich am Ende fast noch Hamilton (ebenfalls Soft).

7. Warum musste Russell aufgeben?

Pole-Setter George Russell erlebte gleich mehrere Rückschläge. Als die ersten Tropfen fielen, musste er sich zunächst von Teamkollege Lewis Hamilton und schließlich noch von beiden McLaren-Piloten überholen lassen. Nach 33 Runden musste der Brite seinen Mercedes in der Garage abstellen. Rund zehn Runden zuvor gingen die Temperaturen seiner Power Unit nach oben. Ein Problem am Wassersystem führte schließlich zur Aufgabe.